Schlagwort-Archive: Mindset

Wie du deine Lebensvision findest

Vor ein paar Tagen hatte ich ein sehr spannendes und tiefes Gespräch mit einer Freundin zum Thema „Den eignen Lebensweg finden und leben“. Ich liebe es, darüber zu sprechen und zu philosophieren, weil es mein eigenes Leben so wahnsinnig schön und grundlegend verändert hat. Deshalb ist dieser Aspekt heute auch einer von vier Säulen meines Herzens-Business „visiontellers“, zu dem ich auf meinen Kanälen regelmäßig Content und Inspirationen teile. Ich freue mich jedes Mal wie verrückt, von euch zu hören oder zu lesen, dass sich noch ein Träumer mehr auf den Weg zu seiner Herzensvision macht und nach Antworten sucht.

Eine der meist gestellten Fragen in diesem Kontext ist:

„Wie finde ich mein Lebensvision?“

Ich möchte heute ein paar Inspirationen mit euch teilen, wie ihr euch eurer Vision nähern oder euren Traum zu einer Vision konkretisieren könnt.

Reicht es, wenn ich liebe, was ich tue?

Dieser Punkt wird oft missverstanden und es ist auch der Grund, warum so viele großartige Ideen und Träume nie das Licht der Welt erblicken: Wenn du das, was du machst „nur“ liebst, wirst du sehr wahrscheinlich nicht die Kraft und Energie aufbringen, diesen Traum auf ein starkes Fundament zu stellen, ihn zu einer Vision zu entwickeln, um damit Geld zu verdienen und Erfolg zu haben. Eine Vision ist größer als ein Traum – viel größer! Hier geht es nicht nur darum, einer Leidenschaft nachzugehen, die dir viel Spaß macht. Es geht darum, etwas in die Welt zu bringen und damit langfristig eine Veränderung zu bewirken.

Muss ich ein absoluter Experte auf meinem Gebiet sein?

Auch eine spannende Frage, die ich mit einem eindeutigen „Jein“ beantworten möchte. Die Frage, wann ich ein Experte, also „fertig“ bin, um mit meiner Idee raus in die Welt zu gehen, hat sich sicher jeder von uns schon einmal gestellt. Und oft schleicht sich ein „jetzt auf jeden Fall noch nicht“ ein. Richtigerweise, denn „fertig“ im Sinne von „es gibt nichts mehr zu lernen“ sind wir nie – zum Glück! Sonst wäre das Leben auch echt ganz schön öde. Getreu einem meiner Lieblingssätze „Jetzt ist immer der richtige Zeitpunkt“ kannst du also auch bei 0 starten und „einfach nur“ für das Thema brennen. Dann solltest du aber ein Mindset mitbringen, das überdurchschnittlich große Lust hat, sich in dem Bereich weiterzuentwickeln und zu lernen.

Muss meine Vision einzigartig sein?

Ein Thema, das so alt ist wie die Träume in den Köpfen der Menschen. Muss eine Business-Idee nicht einzigartig am Markt sein, um überhaupt gesehen und Erfolg haben zu können? Ich sage ganz klar: Gerade in der aktuellen Zeit wirst du vermutlich kein Thema finden, dass es noch nicht gibt. Aber es liegt an dir, aus dem Thema DEIN Thema zu machen. Wie machst du das? Indem du schaust, wie du dich und deine persönliche Signatur einbringst. Du kannst beispielsweise den Fokus auf einen Aspekt legen, der besonders ist und der dir sehr liegt. So kann es Hunderte Friseure in einer Stadt geben aber nur einen, bei dem abends noch Koch-Kurse angeboten weil, weil der Inhaber ein begnadeter Koch ist, und die Teilnehmer sich bei Pasta und Vino über die neuesten Frisuren-Trends austauschen können (nur mal so als ganz verrückte Idee :-P). Damit erschaffst du etwas aus einem bekannten Thema, dass so in der Form einzigartig ist. Wichtig ist dabei natürlich immer, dass es am Markt eine Nachfrage dazu gibt.

„Mit meinen Ideen lässt sich kein Geld verdienen“ meets „Für mein Herzensprojekt möchte ich kein Geld nehmen“

Beim Thema Geld zerplatzen leider die meisten der großartigen Ideen, die raus in die Welt möchten. Denn immer noch wird in unserer Gesellschaft viel zu oft zwischen „Beruf“ und „Berufung“ getrennt. „Mein Brot-und-Lohn-Job kann mir nie so viel Spaß machen wie ein Lieblings-Hobby“ oder „Das, was ich gut kann und liebe, ist nicht gut genug zum Geldverdienen“ sind nur zwei der unzähligen Glaubenssätze, die viele von uns kennen und sich mantra-artig aufsagen. Das ist so schade, denn wenn du ein wenig Arbeit und Energie in diese Frage steckst, kannst du etwas finden, dass dir Spaß macht UND mit dem du Geld verdienen kannst. Das ist am Ende der Schlüssel, um deine Vision zu finden. Und genau diese Frage solltest du dir als allererstes stellen: Möchtest du dein Herzensprojekt überhaupt zu einer Vision ausbauen? Falls du jetzt nickst, musst du zwangsläufig schauen, wie du damit Geld verdienen kannst. Andernfalls hast du – wegen deines Hauptjobs, den du brauchst, um Geld zu verdienen – keine Kapazitäten, keine starke Motivation und vermutlich nur noch sehr, sehr wenig Freunde und Freizeit, um deinen Traum in die Welt zu bringen und etwas zu verändern. Der Wunsch, mit deiner Vision einen Beitrag für die Welt zu leisten, musst du leben. Denn dann ist es eine logische Konsequenz, dass du mit deiner Vision Geld verdienen musst. Schau dir mal folgenden, einfachen Gedankengang an:

  • Wenn du mit deiner Vision Geld verdienst >
  • hast du zwangsläufig eine größere Reichweite und außerdem die Möglichkeit, diese Aufmerksamkeit mit finanziellem Investitionen (Werbung, Mitarbeiter anstellen, Kooperationen etc.) immer weiter zu erhöhen >
  • was dazu führt, dass automatisch noch mehr Menschen von dir und deiner Vision erfahren >
  • und du so die Welt verändern kannst.

Ziemlich groß, oder?

Ich hoffe ich konnte dich mit diesem Artikel inspirieren. Mehr Tipps, Inspirationen und Tools, wie du dein Herzensthema findest, es zu einer Vision transformierst und es mit deinen Botschaften raus in die Welt bringst, findest du in meinem Online-Programm GIVE YOUR VISON your VOICE (coming soon). Darin gibts ein ganzes Modul zum Thema „Deine Berufung finden“.

Deine Lisa

Besuch mich auch super gern auf Instagram oder Facebook und lass uns da vernetzen & austauschen!

Start from „Why“: Wie du mit dem „Golden Circle“ deine Vision formst


In meinem letzten Post ging es um dein „Warum“ (= Vision) und warum es so wichtig ist, den Fokus nicht primär auf dein „Was“ (= Produkt) zu legen. Heute möchte ich noch etwas tiefer eintauchen und euch den „Goldenen Kreis“ von dem großartigen Simon Sinek vorstellen. •
Die meisten Unternehmen oder Marken kommunizieren nach dem folgenden Schema: Sie erklären dem Kunden lang und breit, was sie anbieten (Ergebnisse / Fakten / Produkte), nur, um im Anschluss bis ins kleinste Detail auszuführen, wie sie arbeiten und was sie vom Wettbewerb unterscheidet. Viele stoppen hier und glauben, ihre Kommunikationspflicht erfüllt zu haben. Nur einige wenige schließen noch den wichtigsten aller drei Punkte an (und wenn sie Glück haben, sind noch ein paar wenige nicht eingeschlafen… 😬); ihre Vision, Werte und Motivation. Kurz: Ihr Warum. Dabei gibt erst dein Warum deinem Business einen Sinn und ein Ziel. Und das zu kennen und vor allem zu erzählen, ist ganz entscheidend für die Überzeugungskraft und den Erfolg deiner Idee.

Der „Goldene Kreis“ oder auch „Golden Circle“ stellt diese Formel in drei kreisförmigen Bahnen dar. Ganz in der Mitte steht das „Warum“, im nächst äußeren Kreis folgt das „Wie“ und ganz außen ist das „Was“. Die meisten Unternehmen kommunizieren von außen nach innen – inspirierende und emotionalisierende Kommunikation geht aber genau andersherum – also: Du startest immer mit dem Warum deiner Arbeit, deiner Vision und deinem Ziel für die Welt, und baust es als Fundament in deine gesamte Kommunikation ein. Anschließend erklärst du den Prozess der Umsetzung, also wie du arbeitest und erst am Ende – fast beiläufig – erzählst du, welches Produkt oder welche Dienstleistung du anbietest.

Warum. Wie. Was. Nutzt du schon die unfassbare Power des „Golden Circle“ für dein Herzensprojekt?

„Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“: Wie du Goethes Mindset für dein Herzensbusiness nutzen kannst

Wenn du mit deinem Herzensthema einen Unterschied auf dieser Welt machen möchtest, dann halt doch mal kurz inne und hör in dein Herz rein, bevor du einen Post auf Instagram online stellst oder über einen anderen Weg deine Botschaften nach draußen gibst. Mit leeren Worthülsen oder Geschichten ohne Emotionen und Mehrwert wird deine Vision nicht viele Herzen erreichen.

Unsere Sprache und alles, was dazu gehört – jedes Wort, jeder Buchstabe –, ist das mächtigste Tool, das wir haben. Wir können damit Emotionen bei unserem Gegenüber hervorrufen – und das for free, ohne, dass wir irgendetwas dafür benötigen oder kaufen müssen. Kein Produkt. Und auch kein Programm.


Bist du dir dieses mächtigen Werkzeugs bewusst, mit dem du die buntesten Bilder malen und die mitreißendsten Geschichten erzählen kannst? Und vor allem, nutzt du es schon, um deine Vision in die Welt zu tragen – damit die Menschen deine Botschaften nicht nur hören, sondern auch verstehen und fühlen?

GIVE YOUR VISION your VOICE!
Deine Lisa

Go for your vision: Warum die Welt genau deinen Traum braucht

Hast du schon eine Lebensvision? Das, wofür dein Herz brennt? Woran du Tag und Nacht denken musst, weil es dich so begeistert? Etwas, das dich morgens mit Motivation aus dem Bett springen lässt? Kurz, was du unbedingt noch wahr werden lassen musst in diesem Leben? Falls du deine Vision noch nicht kennst, sieh dir noch mal meinen Post „Frag dich mal: Wofür brennt mein Herz eigentlich wirklich?“ an und beantworte die fünf Fragen – für mich waren es echte Game Changer.


Aber gehen wir mal davon aus, du kennst deine Herzensvision und weißt ganz genau, welches Geschenk du in die Welt hinaus tragen möchtest – dann frag ich dich jetzt: Machst du es schon? Weiß die Welt, warum deine Arbeit so wertvoll, deine Idee so besonders, genau DU die richtige Person dafür bist? Oder denken die Leute da draußen noch, du verkaufst einfach nur eine Dienstleistung oder ein Produkt? Ändere heute deine Herangehensweise. Ändere heute dein Mindset und geh raus, als gäbe es niemanden mit deiner Idee. Denn es ist die Wahrheit: Auch wenn es schon 1000 Marketing-Menschen, 800 Coaches, Friseure und 200 Hunde-Gassi-Services in deiner Stadt gibt – es gibt niemanden, der wie du ist. Und genau DAS ist deine Superpower.

Ich zähl auf dich und deinen Traum. Bring deine Vision nach draußen und: Go for it!

GIVE YOUR VISION your VOICE!

Deine
Lisa