Schlagwort-Archive: herzensprojekt

Wie du deine Botschaften nach draußen bringst, ohne zu werben oder zu nerven

Erinnere dich mal, wie es sich anfühlt, wenn du eine großartige Geschichte hörst, liest oder dir im Kino anschaust? Die Welt bleibt für einen Augenblick stehen. Stell dir vor, so würden die Menschen fühlen, wenn du über dein Unternehmen, deine Vision oder dein Herzensthema sprichst und schreibst. Stell dir vor, welche Ergebnisse du erzielen könntest, wenn du Menschen auf diese Weise ansprechen und inspirieren würdest.

Deine Geschichten zu erzählen, kann den Unterschied machen – dir Gehör zu verschaffen, Vertrauen aufzubauen und die Menschen zu erreichen, deren Leben du dank deines Angebots bereichern kannst. Und doch wissen so viele von uns nicht, was diese Geschichten sind. Wir zweifeln sogar daran, ob wir überhaupt interessante Inhalte haben oder kämpfen damit, herauszufinden, wie wir unsere eigenen Geschichten erzählen sollen.

Wenn du deine „Core Story“ – das Herzstück deiner Kommunikation und die authentischste Darstellung von dir selbst – kennst, verstehst du, wer du im tiefsten Inneren bist und wofür du stehst. Dann bringst du Authentizität und Glaubwürdigkeit in alles, was du in deinem Geschäft tust. Und das Großartige: Daraus ergibt sich so viel weiterer Erzählstoff, so viele weitere Geschichten für dich und dein Business.


Bist du bereit, Botschafter deiner Vision zu werden? Als Story-Coach begleite ich dich gern auf deiner Reise und teile mit dir in meinen Trainings wertvolle Tipps, Tools & Ansätze aus meinem über 15-jährigen Erfahrungsschatz, wie du deine Stimme in die Welt hinaustragen, großartige Menschen und Lieblingskunden anziehen und deine Vision zum Leben erwecken kannst.

Schick mir einfach eine Nachricht – ich freue mich, von dir zu hören.

GIVE YOUR VISION your VOICE!

Deine Lisa

„I am… everything my heart beats for“: Warum deine Vielseitigkeit und deine Business-Positionierung kein Widerspruch sind

„I am…“ – alles was auf diese zwei Worte folgt, ist magisch und sagt mehr über dich aus als dein Lebenslauf. Es ist das Verständnis von dir selbst und wird zu deiner Identität.

Was bedeutet das für dich und dein Herzens-Business?

Du darfst dich und dein ganzes Strahlen zeigen, darfst alles sein und musst nichts verstecken, was scheinbar nicht zu der Ausrichtung deines Herzens-Business, deinem USP („Unique Selling Point“) oder deiner Marke passt. Denn weißt du was? Genau das, dieses kleine Detail, diese „inkompatible“ Leidenschaft, kann der Grund sein, warum ein anderer sich in deine Vision verliebt und sich für dich und dein Herzens-Business begeistert.

Meine zwei größten Leidenschaften – neben Kommunikation & Sprache, dem Schreiben, der Interaktion mit Menschen und ihrer Potentialentfaltung – sind meine große Hundeliebe Piya und das Meer. Ich könnte für immer meine Haare im Wind flattern lassen, am Strand spazieren gehen, der sich überschlagenden Fellnase beim Sandbuddeln zusehen und die Füße ins Wasser strecken, während ich aufs Meer blicke. Dieser Kraftort, Tiere und die Natur geben mir einfach so, so viel – das möchte ich nicht „verstecken“ und könnte es auch gar nicht. Es fließt sogar ganz bewusst in meine Arbeit bei meinem Herzens-Schreibprojekt @loewenherzstories_by_lisa und auch hier, bei meiner Arbeit für Visiontellers, mit ein. Im Sommer hatte ich beispielsweise ein spontanes Erstgespräch mit einer Kundin – am Meer. Und in Flip Flops. Das Wasser und meine süße Hundeliebe inspirieren mich immer wieder für frische Gedanken, neue Perspektiven und erinnern mich jedes Mal erneut daran, warum ich auf dieser schönen Welt bin.

Was kannst du daraus mitnehmen?

So oft lesen wir davon, dass wir uns fokussieren und auf ein Thema spezialisieren müssen, um erfolgreich zu sein. Ich glaube, dass eine klare Positionierung goldwert ist, ja. Und gleichzeitig bin ich von Herzen davon überzeugt, dass du – deine Persönlichkeit, dein Charakter, deine Leidenschaften, kurz: deine Art, dein Leben zu leben – den entscheidenden Unterschied macht.

“You are… everything your heart beats for.”

Du möchtest mehr darüber erfahren, warum deine geheime Superpower in der Verbindung von dir und deiner Lebensgeschichte liegt? Kontaktiere mich sehr gern für ein unverbindliches Kennnelerngespräch, in dem wir gemeinsam schauen, welcher Weg (1:1-Coaching oder Online-Programm) das Beste für dich und deine Vision ist.
Ich freu mich, dich auf deiner Reise zu begleiten! 

GIVE YOUR VISON your VOICE!
Deine Lisa

Visiontelling-Inspiration: Wie Flexibilität dir dabei hilft, deine Vision zu formen

Flexibility is the key to stability.“ (John Wooden)

Hör auf, in einer Welt, in der das Angebot an Produkten, Dienstleistungen und Business-Ideen immer größer und gleichzeitig ähnlicher wird, nach dem „Big Bang“ zu suchen. Nach etwas Großem, Neuem, das es noch nicht gibt.

Fang lieber an, offen UND anders zu denken, bleib dabei neugierig und flexibel, anstatt in deinen alten Schuhen zu verharren. Lass neue Einfälle zu dir kommen, wie du mit deinem Herzensprojekt einen Unterschied auf dieser Welt machen und den Menschen einen echten Mehrwert bieten kannst. Ein anderer Fokus, ein spezifischeres Wording – es sind oft nur mini-kleine Stellschrauben, an denen du drehen musst.

Die Welt wünscht sich nichts Neues. Sie wünscht sich etwas, das sie WIRKLICH braucht.

Ich hoffe ich konnte dich mit diesem Post inspirieren.

GIVE YOUR VISION your VOICE!
Deine Lisa

Was emotionsgeladende Botschaften im menschlichen Gehirn bewirken

Kennst du das? Du hast viel Zeit und Geld in das Design deiner Website und deines Logos investierst aber irgendwie bleibt der große Bähm! aus… Das könnte an deinem Fokus liegen. Denn Marken, Business-Ideen und Herzensprojekte sind so viel mehr als nur ein Logo oder eine Website. Sie sind, im Idealfall, alle Eindrücke und vor allem Emotionen, die du aussendest und die bei den Empfängern ankommen. Ein großartiger Test, um herauszufinden, ob deine Zielgruppe deine Botschaften wirklich verstanden und verinnerlicht hat, ist, wenn sie deine Inhalte auch ohne dein Logo mit dir oder deinem Herzensbusiness verbinden.

Damit deine Botschaften die Menschen auch wirklich erreichen und etwas in der Welt verändern, muss deine Zielgruppe also eine emotionale Assoziation aufbauen. Du kennst es sicher: Hochemotionale Marken wie Apple bewirken eine enorm starke Bindung bei ihren Kunden. Trotzdem wird immer noch diskutiert, ob die Handlung von bestimmten Zielgruppen (beispielsweise im B2B-Bereich) rational statt emotional ist. Das liegt vor allem daran, dass Emotionen lange Zeit als Störung der Vernunft galten. Dank der Arbeit einiger Neurobiologen wie Antonio Demasio und Joseph LeDoux Mitte der 90er ist aber heute eindeutig bewiesen, dass Entscheidungen ohne Emotionen gar nicht möglich sind.

Warum ist das so? Emotionen entstehen im limbischen System – noch bevor das Großhirn davon weiß. Wenn eine emotionsgeladende Botschaft ausgesendet wird, löst sie starke Gefühle im Bereich des limbischen Systems, vor allem in der Amygdala aus. Die Amygdala steuert unsere Emotionen, Lust und den Wunsch nach Belohnung. Ein Verlangen entsteht, sobald unser Belohnungssystem aktiv wird. Emotionen sind also auch bei rationalen Entscheidungen eine ganz wichtige Komponente.

In der Kommunikation für dein Lieblingsprojekt reicht die Kommunikation der Produktfeatures oder deiner Leistung längst nicht mehr aus. Im Gegenteil: Mach es dir zum Ziel, mit Sprache, konsistenten Geschichten und Botschaften deine emotionale Erlebniswelt zu erschaffen und lade die Welt dazu ein.

Ich hoffe ich konnte dich mit diesem Post inspirieren!

GIVE YOUR VISION your VOICE!

Deine Lisa

Wie du dein Herzensthema zu deiner Herzensvision machst

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Herzensthema, einem Herzensprojekt, einem Herzensbusiness und einer Herzensvision? Inhaltlich geht’s bei allen vier Bezeichnungen um das Gleiche: Um deine größte(n) Leidenschaft(en) – das, wofür dein Herz brennt. Wo du eintauchen kannst und in den Flow kommst und komplett Zeit und Raum um dich vergisst. Das kann eine konkrete Thematik sein wie Nachhaltigkeit, es kann andere Menschen oder Lebewesen betreffen wie bsp. Hunde oder – größer gefasst – das Thema Tierschutz. Oder es kann um ganz konkrete Problemstellungen gehen: Toxische Beziehungen auflösen, Hautprobleme heilen, ein erfülltes Leben führen. Vielleicht ist deine Leidenschaft auch eine besondere Gabe wie bsp. das Schreiben. Oder Musik machen oder unterrichten. Oft verknüpfen sich auch zwei Aspekte miteinander, wenn du bsp. zum Thema Liebeskummer einen Blog ins Leben rufst und dort selbst Beiträge über deine Erfahrungen schreibst und veröffentlichst.

Es geht also immer um etwas, für das du eine überdurchschnittlich große Affinität hast, es dir sehr leicht fällt, dich in dem Bereich weiterzuentwickeln und du große Begeisterung dafür hast, dir neues Wissen anzueignen. Oft besteht der Drang, diese Leidenschaft und dieses Wissen mit anderen Menschen zu teilen. Der Unterschied ist also ganz offensichtlich nicht das „Was“, sondern welchen Stellenwert du deiner Leidenschaft in deinem Leben einräumst. Schauen wir uns das einmal genauer an:

1. Herzensthema: Du hast eine Affinität und ein großes Interesse für einen Bereich, dem du vielleicht in deiner Freizeit hin und wieder nachgehst. Vielleicht ist es auch schon zu einem Hobby geworden, vielleicht wertschätzt du es aber auch noch gar nicht, weil es dir so „normal“ und selbstverständlich vorkommt. Oft siehst du zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass du mit deiner Person in diesem Bereich einen wirklichen Unterschied in der Welt machen kannst.

2. Herzensprojekt: Du hast eine Affinität und ein großes Interesse für einen Bereich plus den großen Wunsch, dein Wissen und deine Leidenschaft dafür mit anderen Menschen zu teilen und ihnen damit einen Mehrwert zu schenken. Du träumst bereits davon, etwas Großes damit zu erreichen und der Gedanke, dass du damit raus in die Welt gehst, ist nicht mehr ganz so abwegig wie noch in Stadium 1 (Herzensthema).

3. Herzensbusiness: Wie in Stadium 1 + 2 plus der hohen Motivation, aus deiner Vorliebe oder deinem Hobby eine professionelle Geschäftsidee zu machen, damit noch mehr Menschen deine Botschaften hören und von deinem Wissen profitieren können. Du gehst deiner Leidenschaft nicht mehr nur in deiner Freizeit nach und lässt Freunde und Familie an deiner Projektidee teilhaben, sondern arbeitest Vollzeit (und am Wochenende) dafür. Du wertschätzt dich, deine Leistung und deinen Traum, indem du ihm einen Preis gibst.

4. Herzensvision: Wie in den Stadien 1-3 plus starken Zielen, was du mit deiner Geschäftsidee langfristig und nachhaltig erreichen möchtest. Eine Vision ist längst kein Traum mehr oder eine Vino-Idee und beschränkt sich nicht mehr nur auf dein Business selbst. Es ist zu deiner Wahrheit geworden, die du mit jeder Faser deines Körpers lebst – auch nach Feierabend. Der Welt und den Menschen etwas (zurück) zu geben steht hier häufig stark im Fokus der energiegeladenen Motivation, während viele großartige Herzensthemen leider viel zu selten fliegen lernen.

Ich finde es unglaublich, aus einer Idee, einer Vorliebe oder einem Hobby eine Vision zu machen, die die Welt berühren und verändern kann und finde es super spannend, mich immer mal wieder zu fragen, wo ich gerade stehe und langfristig hinmöchte. Was ein Herzensthema am Ende zu einer Herzensvision macht, ist eine Menge Leidenschaft, Durchhaltevermögen und Disziplin gepaart mit extremer Motivation, Begeisterung und Business-Spirit.

An welchem Punkt deiner Reise bist du gerade?

GIVE YOUR VISION your VOICE!

Deine Lisa

Warum du dein „Warum“ in deiner Biografie findest

Welche Geschichten haben mich geprägt? Welche Geschichten haben mich bestärkt? Welche Geschichten möchte ich zukünftig von mir – und damit auch von meinem Herzensprojekt – erzählen? Wie du weißt, sind deine persönliche Lebensgeschichte und die Geschichte deines Business untrennbar miteinander verbunden (oder sollten es zumindest sein, wenn du die Botschaften deiner Vision in die Welt bringen möchtest).

Wer wir für uns und andere sind, beruht nicht zuletzt auf den Geschichten, die wir uns und anderen von uns erzählen. Aus all diesen Erzählungen bildet sich unsere Identität und beeinflusst unser Sein und unser Handeln.

Setz dir mal die Forscherbrille auf und untersuch deine persönliche Lebensgeschichte, alle Hochs und Tiefs, und entwickle neue Sichtweisen und Perspektiven. Und wenn du bei diesem Prozess Unterstützung brauchst, kontaktiere mich sehr gern. Denn natürlich ist das Eintauchen in die eigene Vergangenheit und vor allem in schmerzhafte Situationen nicht immer ganz leicht. Oft ist es mit einer Menge Scham verbunden und manche Erlebnisse und Erfahrungen sind ganz tief im Unterbewusstsein vergraben. Lass uns diesen Schatz heben – denn genau diese Herausforderungen machen dich und dein Projekt einzigartig. Du brauchst sie, um deinem Herzensprojekt ein stabiles Fundament, ein (individuelles) Gesicht und vor allem, ein ganz starkes Warum, dein Warum, zu geben. Und vielleicht gibt es da draußen jemanden, der genau deine Geschichte hören muss.

Ich hoffe du konntest neue Inspirationen aus diesem Post mitnehmen und bist jetzt on fire, deine eigene Geschichte zu entdecken und dein Herzensprojekt damit zum Fliegen zu bringen. 

Wie du unbewusst eine Abwehrhaltung mit deiner Kommunikation hervorrufst und wie du es verhinderst

Die menschliche Reaktanz – ein super spannendes Thema, wie ich finde, und unfassbar wichtig zu verstehen, wenn du die Welt mit deiner Sprache für deine Idee und deine Botschaften begeistern möchtest. Dabei wirst du nämlich zwangsläufig auf Widerstände zu deiner Kommunikation für dein ❤️-Thema treffen – seien es Zweifel, Kritik, Ignoranz oder einfach nur Desinteresse.

Reaktanz ist eine äußerst komplexe, menschliche Abwehrreaktion und eigentlich kein Verhalten, sondern die zugrunde liegende Motivation. Es erfolgt unbewusst und wird durch verschiedene Reize im Innen oder Außen ausgelöst. Reaktanz tritt – ganz grob – ein, wenn wir uns unter Druck gesetzt oder manipuliert fühlen oder wenn wir unseren Freiheitsspielraum, die Wahlmöglichkeiten, eingeschränkt sehen. Das kann durch emotionale Argumentation, bsp. im Streit, passieren, aber auch durch Verbote oder Zensur. Oder durch stark Produkt fokussierte oder werbliche Kommunikation. Die Folge: Argumente für das Produkt oder die Dienstleistung werden grundsätzlich, quasi ungeprüft, abgelehnt – egal, wie wahr oder vorteilhaft sie für die Welt sind.

Hier kommen die Stories, die ganz individuelle Sprache deines Herzensprojektes ins Spiel. Wenn du deine Business-Idee, das Angebot deines Projektes oder das Produkt selbst in einen kommunikativen Rahmen, in Geschichten, packst und dieses teilst, sinkt die menschliche Abwehrhaltung auf fast 0, da wirklich gute, nicht werbliche Geschichten weder manipulieren oder unter Druck setzen noch die Handlungsfreiheit einschränken. Sie begeistern und sie berühren unsere Fantasie, aber sie geben keine Handlungsempfehlung vor. Ob deine Sprache und Geschichten dieses wichtigste Kriterium auch tatsächlich erfüllen, solltest du immer überprüfen bzw. im Hinterkopf haben, wenn du das Gefühl hast, deine Botschaften werden nicht verstanden oder erzielen nicht die gewünschten Emotionen.

Wie du mit deiner Vision die Herzen der Menschen erreichst

Du hast DEIN Thema, deine Vision, gefunden, daraus vielleicht sogar schon dein Herzensprojekt oder dein Herzensbusiness gemacht und brennst dafür mit deinem ganzen Herzen wie ein loderndes Lagerfeuer am Strand? Dann halt mal einen Moment inne, atme tief durch und klopf dir auf die Schulter. Dann hast du nämlich schon viel mehr erreicht als ein Großteil der Menschen je im Leben erreichen wird: Du hast auf deine Herzensstimme gehört.

Jetzt gehts daran, diese Stimme und all deine tollen und wertvollen Botschaften raus in die Welt zu bringen. Denn noch mehr als auf die eigene Stimme zu hören, erfüllt es uns, das, was uns am Herzen liegt mit der Welt zu teilen und anderen Menschen damit zu helfen oder sie zu inspirieren.

Meine Frage heute an dich: Wie teilst du deine Message aktuell mit der Welt? Erreichst du die Menschen? Erreichst du ihr Herz? Unsere Sprache ist so ein mächtiges Tool. Und sie ist vor allem so, so viel mehr als nur eine Aneinanderreihung von Worten. Du kannst mit Sprache Emotionen hervorrufen – Begeisterung, Angst, Dankbarkeit, Betroffenheit, Mitgefühl. Und du kannst mit Sprache spielen, dir deine Lieblingswörter aussuchen, neue kreieren, sie so miteinander kombinieren, dass sie zu Geschichten werden, zu deinen Geschichten, die genau das transportieren, was du fühlst.

Bist du dir dieses Super-Power-Tools bewusst, das dir 24/7 for free zur Verfügung steht? Sprichst du schon deine Heartlanguage? Erzählst du der Welt schon deine Heartstories?

GIVE YOUR VISION your VOICE!
Deine Lisa

Start from „Why“: Wie du mit dem „Golden Circle“ deine Vision formst


In meinem letzten Post ging es um dein „Warum“ (= Vision) und warum es so wichtig ist, den Fokus nicht primär auf dein „Was“ (= Produkt) zu legen. Heute möchte ich noch etwas tiefer eintauchen und euch den „Goldenen Kreis“ von dem großartigen Simon Sinek vorstellen. •
Die meisten Unternehmen oder Marken kommunizieren nach dem folgenden Schema: Sie erklären dem Kunden lang und breit, was sie anbieten (Ergebnisse / Fakten / Produkte), nur, um im Anschluss bis ins kleinste Detail auszuführen, wie sie arbeiten und was sie vom Wettbewerb unterscheidet. Viele stoppen hier und glauben, ihre Kommunikationspflicht erfüllt zu haben. Nur einige wenige schließen noch den wichtigsten aller drei Punkte an (und wenn sie Glück haben, sind noch ein paar wenige nicht eingeschlafen… 😬); ihre Vision, Werte und Motivation. Kurz: Ihr Warum. Dabei gibt erst dein Warum deinem Business einen Sinn und ein Ziel. Und das zu kennen und vor allem zu erzählen, ist ganz entscheidend für die Überzeugungskraft und den Erfolg deiner Idee.

Der „Goldene Kreis“ oder auch „Golden Circle“ stellt diese Formel in drei kreisförmigen Bahnen dar. Ganz in der Mitte steht das „Warum“, im nächst äußeren Kreis folgt das „Wie“ und ganz außen ist das „Was“. Die meisten Unternehmen kommunizieren von außen nach innen – inspirierende und emotionalisierende Kommunikation geht aber genau andersherum – also: Du startest immer mit dem Warum deiner Arbeit, deiner Vision und deinem Ziel für die Welt, und baust es als Fundament in deine gesamte Kommunikation ein. Anschließend erklärst du den Prozess der Umsetzung, also wie du arbeitest und erst am Ende – fast beiläufig – erzählst du, welches Produkt oder welche Dienstleistung du anbietest.

Warum. Wie. Was. Nutzt du schon die unfassbare Power des „Golden Circle“ für dein Herzensprojekt?

Wieso du dich selbst daran hinderst, deine Herzensvision zum Fliegen zu bringen (und wie du das sofort ändern kannst)

Kennst du das? Gestern warst du noch in deiner höchsten Energie, hast von innen nach außen gestrahlt und dein Bild über das, was du raus in diese Welt bringen möchtest, war so klar und schillernd vor deinen Augen wie der Sternenhimmel in einer wolkenlosen Nacht. Du konntest förmlich sehen, wie dein Herzensprojekt große Flügel bekommt und in die Lüfte abhebt. Kein einziger Gedanke, ob dieser Weg der richtige ist. Oder ob du das alles kannst. Und finanziell schaffst. Einfach nur die volle Ladung Zuversicht, Motivation und Begeisterung für dich und deine Idee.

Und heute? Ja, heute ist von diesem großartigen Gefühl noch ungefähr so viel übrig wie der letzte Schluck kalter Kaffee in deiner Tasse. Irgendwie fühlt sich alles nicht mehr so überragend an und in deinem Kopf läuft die Kinovorstellung „Worst-Case-Szenario Part I” – und zwar in Dauerschleife: Wie soll ich das alles schaffen? Bin ich überhaupt gut genug für das, was ich vorhabe? Als wenn die Welt auf mich gewartet hätte – es gibt doch schon 1000 andere wie mich am Markt? Warum sollte sich bitte genau jemand für mich interessieren? Und mal angenommen, ich schaffe – wie auch immer – die ersten Schritte. Wie soll ich an Kunden kommen, die mir für diese Schnapsidee auch noch Geld bezahlen? Was habe ich mir eigentlich bloß bei der ganzen Sache gedacht?

Davon abgesehen, dass diese Vorstellung schön zeigt, was negativer Selftalk mit uns macht, möchte ich dir den Regisseur dieser Drama-Aufführung vorstellen; gestatten – die Angst. Sie kommt in Form von Zweifeln, Sorgen und anderen schlechten Gedanken und zwar genau immer dann, wenn wir uns raus wagen aus der Komfortzone. Wenn wir unsere „sichere“ Umgebung verlassen und neues wagen. Neues, das unser Herz höher hüpfen lässt, aber das gleichzeitig auch Risiken birgt – wie jede neue Erfahrung. Max Herre besingt es in einem seiner Songs so schön: „Hoch geflogen und so oft verbrannt“. Und es stimmt, denn wenn wir 100% Herzblut in ein neues Projekt stecken, sind das definitiv zwei Optionen, die eintreten können. An dieser Stelle möchte ich aber gleich zwei Fragen einwerfen: 

1. Wie hoch ist der Preis für dich, es nicht zumindest zu versuchen, dein Herzensprojekt in die Welt zu bringen?
2. An wie vielen Herausforderungen in deinem Leben bist du schon zerbrochen (ich meine nicht gescheitert)?

Da du heute hier bist und diesen Post liest, lässt sich die zweite Frage eindeutig beantworten: an keiner einzigen. Auf die erste Frage wirst du deine ganz persönliche Antwort finden. Aber wenn dein Herzensprojekt, deine Vision, tief aus deinem Herzen kommt, dann wirst du nicht mit 90 Jahren in deinem gemütlichen Schaukelstuhl in der Abendsonne sitzen wollen und dir eingestehen müssen, dass du dich einfach nicht getraut hast, deinem Herzen zu folgen.

Das Ganze ist also hausgemacht – Moment, das ist eine gute Nachricht. Denn das bedeutet, dass du allein es wieder auflösen kannst. Was kann dir dabei helfen, wenn sich die Angst mal wieder in deinen Kopf schleicht?

1. Versuche zuallererst, wieder zurück in dein Herz zu kommen. Hieraus entspringt deine ganze Fantasie und Kreativität – hier passiert die Magie. Unser Kopf und unser Gehirn sind wichtig, damit wir auch in die Umsetzung kommen und uns nicht in schönen Wunschvorstellungen verlieren. Aber Angst wird im Kopf geboren, denn auf diese Weise gleicht unser Gehirn alles ab, was passiert, und versucht die Dinge einzuordnen und vor allem, uns zu schützen. Dein Kopf möchte nicht, dass du glücklich bist. Er möchte, dass du sicher bist. Wer besorgte Eltern hat oder sich selbst zu diesen zählt, weiß, was es für einen riesigen Unterschied in der Art und Weise der Ratschläge macht. Und Sicherheit bietet die Komfortzone, aber ganz bestimmt nicht das wild life da draußen.


2. Du musst nicht wissen, wie die Dinge passieren – wie deine Kunden zu dir kommen, wie du einen Verlag findest oder was auch immer gerade deine größte Sorge ist. Du musst einzig und allein daran glauben, dass es passieren wird. Und wenn dir dieser Shift nicht gelingt, frag dich mal, ob du selbst zu 100% an dich und deine Idee glaubst. Denn: Wie sollen andere von dir begeistert sein und gerne für deine Leistung bezahlen, wenn du es selbst nicht tust? Das ist genau wie mit der Liebe. Erst, wenn du dich selbst liebst, werden es auch andere tun.

3. Punkt 3 knüpft an Nr. 2 an: Wenn du Zweifel oder Ängste hast, kann es sein, dass du deine Vision noch nicht richtig fühlst. Versuche, deine Idee zu schärfen und noch detaillierter auszuarbeiten, was du wirklich erreichen möchtest. Schreibe es auf, zeichne Bilder dazu, visualisiere deine Idee, sag dir jeden Morgen die gleiche Affirmation in den Spiegel – was auch immer du brauchst und dir dabei hilft, damit du selbst felsenfest davon überzeugt bist, dass es funktionieren wird. 🎯 Manchmal fehlt auch einfach ein großes Warum. Falls deine Vision aktuell noch stark auf dich und deine Person fixiert ist – öffne den Kreis und schau, wie du anderen, der Welt, einen Mehrwert damit bieten kannst. Denn wenn du wirklich verstehst, dass du mit deinen Fähigkeiten und der Umsetzung deiner Vision anderen Menschen helfen kannst, kannst du nicht mehr nicht losgehen.

4. Manchmal, oder nein, sehr oft sogar ist die Verwirklichung und Umsetzung eines Herzensprojektes an Bedingungen geknüpft. Wenn du ein Buch schreiben möchtest, wirst du weniger mit deinen Freunden in der Sonne sitzen und ein leckeres Eis essen können. Wenn du dich in einem Bereich weiterbilden möchtest, wirst du an den Wochenenden früh aufstehen und lernen müssen und natürlich dein ganzes Urlaubsgeld zurückhalten, um dir das Studium leisten zu können. Und wenn du deine Ernährung umstellen und ein Fitnessprogramm starten möchtest, werden sich vermutlich Teile deines Umfeldes von dir abwenden, weil du nicht mehr jeden Abend ein Bierchen mit ihnen trinken gehen möchtest und sie mit deinem neuen Lebensstil nichts mehr anfangen können. Das alles sind Bedingungen, die du erfüllen musst, um deine Vision aus vollem Herzen zu leben. Frag dich, ob du wirklich und mit jeder Faser deines Körpers bereit dazu bist – auch bei 36 Grad im Schatten.

Ich hoffe sehr, dass ich dich mit diesem Post inspirieren konnte. Falls ja, schenk mir gern ein Herz. Und jetzt: Go for your vision!

GIVE YOUR VISION your VOICE!
Deine Lisa