Zeig dich: 3 Tipps, wie du dein Business mit Storytelling personalisierst

Die Frage, wie du dich vom Wettbewerb abgrenzen und mit deinem Angebot herausstechen kannst, ist schnell beantwortet: Ganz einfach – mit dir! Du bist der entscheidende Faktor, warum dein Business genau so ist, wie es heute ist. Wegen deiner Ideen, deiner Denkweise und deinem Charakter ist dieses Projekt überhaupt erst zum Leben erwacht. Nur du hast deine einzigartige Geschichte, deine individuellen Gründe, warum du dich dafür entschieden hast, genau jetzt damit nach draußen zu gehen. Lass die Welt all das wissen! Es macht dich einzigartig am Markt, denn ich versichere dir: Deine Lebensgeschichte gibt es kein zweites Mal. Niemand sonst hat die gleichen Erlebnisse und Erfahrungen gemacht. Also los, lade die Menschen ein, dich und deine Geschichte kennenzulernen.

Deine Geschichte muss dich begeistern

Es ist gar nicht so einfach, jemand anderen von deiner Sache zu überzeugen, wenn du selbst nicht daran glaubst. Frage dich also zuerst: Was denkst du selber über deinen Weg? Ist es ggf. an der Zeit, deine Geschichte (neu) zu schreiben? Vielleicht hast du dir bisher erzählt, du musstest das Projekt, deine Selbstständigkeit, jetzt starten, weil du schon seit zwei Monaten ohne Job bist und sich die Vorräte im Kühlschrank langsam dem Ende entgegen neigen. Wow, das klingt echt wenig motivierend. Oder dass du Projekt XY machst, weil du die Arbeit, bsp. das Schreiben, einfach schon immer machst, du aber findest, dass es eigentlich nichts Besonderes ist. Auch das ist ein sehr schwaches Warum, das dich wenig stärken wird. Es geht hier nicht darum, die Realität zu verdrehen oder zu beschönigen. Es geht darum, deinen wirklichen Grund zu finden, warum du dein Business gestartet hast. Denn ein starkes Warum brauchst du schon allein dafür, um Energie zu haben, damit du mit einem Projekt voll durchstarten kannst. Und wenn du den Grund gefunden hast, blicke zurück auf deinen Weg – und schreibe deine Geschichte neu: positiv, lebensbejahend, motivierend und voller Begeisterung.

Finde deinen ganz persönlichen Style

In Zeiten von Instagram und Facebook hat das Thema Selbstdarstellung und Selbstinszenierung stark überhand genommen. Und auch wenn sich darüber streiten lässt, wie gesund der Seelen-Striptease via Social Media ist, steht fest: Es gab für Otto Normalverbraucher keine Zeit in der es einfacher war, die Welt an dem eigenen Leben teilhaben zu lassen. Meinungen und Botschaften lassen sich schneller verbreiten und Menschen lassen sich leichter erreichen – und das mit einem kostenlosen Account. Du kannst von Social Media halten, was du möchtest, aber für dein Business ist es Gold wert. Richte dir auf den für deine Zielgruppe relevanten Plattformen einen Account ein und beginne, deine Botschaften auch hier zu spielen. Damit du in der Masse der Unternehmens-Accounts nicht unter gehst, ist hier natürlich emotionales Storytelling gefragt, das zu dir und deinem Business passt. Mit Rabatten und Werbeslogans wirst du hier nicht weit kommen. Deshalb sollte deine Kommunikation immer deine ganz persönliche Note und deine Unterschrift tragen – sei es in der Art, wie du deine Postings schreibst, mit den Fotos, die du online stellst, speziellen Insights aus deinem Business, den Farben… es gibt hier zahlreiche Möglichkeiten, die eigene Corporate Identity weiter auszubauen und austoben zu lassen.

Visuell rockt: Zeig dich!

Dieser Tipp sollte eigentlich selbstverständlich sein. Aus meiner Erfahrung ist das aber eher selten der Fall. Viele Selbstständige, aber auch Unternehmen scheuen sich davor, sich auf ihrer Website oder in den Social Media selbst zu zeigen, mit Fotos oder Videos. Dabei ist es das Alleinstellungsmermal des eigenen Business! Es geht hierbei auch gar nicht darum, dass du dich in allen Variationen und Szenarien präsentierst (siehe Punkt 2). Wichtig ist, dass potenzielle Kunden im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht zu dir vor Augen haben. Bilder mit Menschen funktionieren in der Kommunikation um Längen besser als ohne oder nur mit dem Produkt. Menschen auf Bildern schaffen Vertrauen, weil eine abstrakte, anonyme Dienstleistung plötzlich menschlich wird. Wenn du dann bsp. noch eine sympathische Stimme hast, werden deine Videos, in denen du dein Produkt erklärst, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mehr geklickt als wenn du nicht im Bild zu sehen bist. Vielleicht fühlt sich diese Präsenz zu Beginn noch seltsam und ungewohnt an. Aber auch diese Unsicherheit macht dich sympathisch und kann Vertrauen wecken – aalglatt wirkt oft unglaubwürdig und auswendig gelernt. Es muss für den Anfang aber auch nicht gleich ein 5-Minuten Video sein. Im ersten Schritt reicht es vollkommen aus, wenn du unter „Über mich“ oder „Über das Unternehmen“ ein Porträt-Bild von dir einfügst. Hier macht es auch durchaus Sinn, auf professionelle Fotografen zurückzugreifen, die dich und dein Business perfekt in Szene setzen. Ganz wichtig ist auch, dass du dich in Aktion zeigst, bsp. beim Training mit deinen Hunden, wenn du einen Dogwalker Service anbietest. Das menschliche Gehirn ist ein Kinosaal und du hast damit die einmalige Chance, es mit deinen Botschaften zu füttern.


Du möchtest erfahren, wie du diese drei Tipps für dein Business umsetzen kannst oder wünscht dir Support beim Thema Storyfinding & Storytelling? Kontaktiere mich gerne für ein kostenloses Erstgespräch (persönlich oder via Skype): Email story lovers. Mein Angebot findest du hier. Ich freue mich, von dir zu hören.

Deine Lisa von story lovers

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s